Detox & Fasten Kur 2022

6 Tage Detox & 6 Tage Fasten meine Erfahrung zu diesem Abenteuer

Alles begann letztes Jahr, als Adam und Daniele entschlossen 2022 fasten wir und ich sagte: “Also wenn, dann muss man das richtig machen.” Selbst zwar keine große Erfahrung im Fasten aber selbstbewusst genug es besser zu können, als auf die Radikale unstrukturierte Art. Im Nachhinein, ich wieder und mein fehlender Filter beim kommunizieren…

Kurzer Hand buchte ich uns in den online Fasten Kurs von Dr. Rüdiger Dahlke, welcher seit über 40 Jahren fastet und Menschen online begleitet. Da ich zuvor ein Buch von ihm über Fasten gelesen hatte, war ich überzeugt mit ihm würden wir das rocken.

Und dann ging es ohne große Ausreden und Umwege am 11.01. auch direkt los mit der Detox Kur.

Der Plan? Einfach einen Tag nach dem anderen umsetzen. Klang einfach und war es am Ende auch.

Konkret setzen wir für alle, die es interessiert, folgendes um: 6 Tage nur vegane, regionale und vom Bauern gekaufte Rohkost essen in einem Zeitfenster von 6 Stunden am Tag. Den Rest der Zeit übten wir schon mal das Fasten.

Nicht erlaubt war Zucker, Getreide, Tierprotein, Koffein, Salz, Gluten und Milchprodukte sowie alles was man schwierig Roh essen kann. Zusätzlich nahmen wir Bitterstoffe für die Leber und Zeolith zum entgiften 1x am Tag ein.

Die ersten Tage der Detox Kur lief es wirklich gut und für mich als Vegetarierin, war es ja auch kaum eine große Umstellung, außer dem Zeitfenster wann man essen darf.

Die ersten Kilos purzelten bei allen zügig und das allgemeine Wohlbefinden stieg erstaunlich schnell. Kann auch daran gelegen haben, dass wir gemeinsam aßen und uns gegenseitig motivieren.

Deshalb absolut empfehlenswert für alle, die dem Magen & Darm entgiften wollen, ihrer Leber und dem gesamten Körper etwas gutes tun möchten.

Danach ging es für uns direkt über in 6 Tage Fasten.

Was konkret bedeutete, dass wir einen Smoothie bestehend aus viel Wasser, Gemüse und einem Apfel für alle pro Tag tranken sowie selbstgekochte Gemüsebrühe (ohne das zerkochte Gemüse).

Zusätzlich gab es hier eine SharePflaume zur Unterstützung der Verdauung und Vermeidung von Verstopfungen und weiterhin die Bitterstoffe. In den letzten 2 Tagen gabs außerdem Darmbakterien für den Wiederaufbau.

Start der Fasten Kur

Der erste Tag Fasten war etwas gewöhnungsbedürftig und irgendwie anders, aber gut machbar für uns alle.

Der zweite Tag Fasten fühlte sich an, als ob mein Körper auf keinen Fall weitermachen möchte. Was laut Dr. Dahlke völlig normal ist. Bruderesel, wie er liebevoll unseren Körper nennt, mag nämlich keine Veränderungen und schon gar nicht, an seine Reserven gehen.

Nach dem aber auch der Tag von uns allen gemeistert wurde, lief es am 3. Tag schon viel besser und dann wurde es bis Tag 6 ein ständiges auf und ab. Mal total motiviert und dann völlig frustriert durchliefen wir alle unsere persönlichen Phasen. Man sagt ja, beim Fasten werden viele alte Themen beim Abbau der Fettzellen freigesetzt, welche zuvor darin gespeichert waren und so war es auch bei mir. Meine Themen: Wut und Trauer. Definitiv nicht meine Lieblingsthemen, aber wirklich wichtig mal wieder durchlebt und losgelassen zu haben.

Nach 6 Tagen Detox & 6 Tagen Fasten Kur

Heute einen Tag später, wo dieser Blogbeitrag entstand und nachdem ich den symbolischen Apfel zum Start in ein neues Kapitel gegessen habe, fühle ich mich als ob ich Bäume ausreißen könnte. Ehrlich gesagt habe ich mich so gut schon lange nicht mehr gefühlt. Mein letzter Jahr war persönlich sehr stressig und beinhaltete viele Änderungen im beruflichen Bereich sodass die Fasten Kur symbolisch ein altes Kapitel abgeschlossen und eindeutig ein neues geöffnet hat.

Mein Fazit zum Fasten: Ich bin erstaunt wie schnell der Körper sich regenerieren kann, wie viel dieser aushalten kann und was so etwas kostengünstiges und „altes“ Gutes für uns bereithält. Im Herbst wird es auf jeden Fall Runde zwei geben.

ältere Blogbeiträge