Vegan- gesund oder wie?

Blog

Das Aha-Erlebnis

Vor einigen Wochen hatte ich ein Aha-Erlebnis. Eines dieser Erlebnisse, das uns verändert. Ich war auf einer Party und unterhielt mich sehr angeregt, bis das Thema auf vegetarisches Essen entstand. Früher eines meiner Lieblingsthemen, um mit meinen Fleisch essenden Mitmenschen zu diskutieren. Gott sei Dank bin ich aber im Laufe der Zeit ruhiger geworden, was das Thema angeht. Meiner Meinung nach liegt es daran, dass ich gelernt habe, jedem Menschen seinen Weg zu lassen. Denn auch ich wünsche mir, dass man mir meinen lässt. Ein wundervolles Zitat von Frau Satire hilft mir dabei: „Ich bin nicht geboren worden, um deinen Erwartungen zu entsprechen und du nicht, um den Meinigen zu entsprechen. Ich bin ich und du bist du, und wenn wir uns begegnen, dann ist es wunderschön.“

Ein Gespräch, das mir die Augen geöffnet hat

Ohne es zu hinterfragen, hätte ich bis zu diesem Gespräch auf der Party meine Hand dafür ins Feuer gelegt, dass veganes Essen gesund ist. Immer. Als mir meine Gesprächspartnerin daher erzählte, dass es ziemlich ungesund sei im Saatgrün – einem veganen Restaurant, das bis dahin zu meinen Lieblingsrestaurants gehörte – zu essen, fragte ich sie pikiert, wie sie darauf käme. Daraufhin eröffnete sie mir, dass sie wüsste, dass die meisten Speisen dort mit Industriezucker gesüßt würden. Da das so gar nicht in mein Konzept von veganem Essen passte, schenkte ich ihr allerdings zunächst keinen Glauben.

Der versteckte Zusatzstoff

Ihre Worte ließen mich nach der Party jedoch nicht los und ich wollte es genau wissen. Also ging ich ein paar Tage später zu Saatgrün in den Hafen und fragte die Mitarbeiterin nett, ob es stimme, dass die Speisen dort mit Industriezucker gesüßt würden. Diese guckte mich verwundert an und sagte sinngemäß: „In vielen unseren Speisen, oftmals auch in den Salaten, ist Zucker zugesetzt.“ Etwas außer mir, gab ich zurück, dass ich das nicht ganz verstehe und doch annahm, wenn man vegan koche, dann sei das auch gesund. Die Mitarbeiterin entgegnete: „Wir haben niemals gesagt, dass unser Essen gesund ist. Es ist vegan.“

Meine Vorstellung von vegan geriet ins Wanken

Somit wurde ich eines Besseren belehrt. Aber macht es nicht Sinn, als veganes Restaurant seinen Kunden auch gesundes Essen anzubieten? Essen nicht gerade viele vegan, weil es gesünder sein soll? Wer sich mit Essen und den Auswirkungen auf den Körper auseinandersetzt, müsste doch eigentlich darauf kommen, dass Industriezucker mega ungesund ist? Ich kann doch nicht tatsächlich die Einzige sein, die ihrem Körper keinen schädlichen Industriezucker zuführen möchte? Wie kann also ein Laden, der die Zielgruppe anspricht, so sein Essen abschmecken und das ganz ohne seinen Kunden im Vorfeld reinen Wein darüber einzuschenken? Denn nach meiner Recherche habe ich diesen Zusatzstoff weder auf den Inhaltslisten am Büffet noch eine einzige Info im Internet dazu gefunden …

Ich glaube man merkt, dass mich das Thema sehr berührt und ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie ein Restaurant aus veganem Essen Kapital schlagen kann, ohne die Gesundheit zu berücksichtigen. Seit dem Tag war ich natürlich nicht mehr da essen und werde es auch nicht mehr tun. So ein Konzept passt nicht zu mir und meinem Lebensstil. Schade, denn ich habe früher auch viele Freunde dahin mitgenommen, um ihnen zu zeigen, vegan kann auch lecker. Aber glücklicherweise gibt es bei uns andere Restaurants, deren Ernährungskonzept sich mit meinem deckt und die für ihre Kunden gesunde Speisen auf den Tisch zaubern.

Comments are closed.